Linsen OP`s

Die Linsenimplantation ist eine ideale Alternative, wenn eine Lasik nicht geeignet ist. Wegen eines zu hohen Gewebeabtrages ist die Lasik nicht geeignet bei:

Kurzsichtigkeit über ca. -10,0 dpt.
Weitsichtigkeit über ca. +4,0 dpt.
Stabsichtigkeit über +4,0 dpt.

Die Hornhaut wird bei der refraktiven Linsenchirurgie nicht verändert und die Operation ist reversibel, das heisst, die Implantate können getauscht werden.

Die Grenze der Laserverfahren an der Hornhaut

Bei den Laserverfahren an der Hornhaut (Lasik, Lasek) fällt der Gewebeabtrag bei höherer Fehlsichtigkeit größer aus, d.h. je höher die Fehlsichtigkeit, desto mehr Gewebe wird durch den Laser abgetragen um Normalsichtigkeit zu erreichen. Daher sind physiologische Grenzen gesetzt. Werden diese überschritten,
kann es wegen der resultierenden Instabilität zu Ektasien (Ausbuchtungen) an der Hornhaut kommen. Außerdem nehmen wegen des steileren Übergangsbereiches an der Ablationszone die Blenderscheinungen zu.