Die Visian ICL im Vergleich zum Augenlasern

Vorteile ICL

  • Die ICL wird als Zusatz vor die augeneigene Linse implantiert. Keine Gewebereduktion, wie beim Augenlasern. Dadurch auch Blendungsphänomene seltener.Kein Schnitt quer durch die Hornhaut, wie beim Femto-Augenlaser, nur eine 2.2mm breite Inzision am Rande der Hornhaut, durch die die in einer Kartusche gefaltete ICL in das Auge geschoben wird. Äußerst seltene, aber denkbare Hornhautnarben- wie beim Augenlasern- sind technisch betrachtet- bei der ICL nicht möglich.
  • Korrektur mit ICL auch bei sehr dünner Hornhaut machbar, auch bei sehr weiter Pupille.
  • Die ICL ist jederzeit austauschbar, wenn notwendig oder gewünscht. Sie kann im Auge nicht „verwachsen“.

Bei der ICL zu bedenken:

Das Implantat steht in ständiger Wechselwirkung mit dem umliegenden Gewebe im Auge- auch der Innenfläche der Hornhautauskleidung. Die Hornhautzellzahl wird vor der OP ermittelt und jährlich verglichen, ob ein überdurchschnittlicher, jenseits des Altersüblichen, Verlust vorliegt. In seltenen Fällen kann dieses den Austausch der ICL notwendig machen.

Im ungünstigsten Fall-

verursacht die ICL durch den Kontakt zur augeneigenen Linse deren Trübung. Eine Katarakt OP würde notwendig. Der notwendige Ersatz durch eine Kunstlinse ist aber Routine und durch High- Tec Premium Linsen sehr gut zu kompensieren.